The German Energy Rock ~ Musicians over the Years 1973 - 1981
Die Road Crew

- Franz Xaver " Fitzge Huber " - "Fitzge", ist lange Zeit Chef-Roadie bei BULLFROG und verantwortlich für den gesamten Bühnenaufbau gewesen. Nichts schätzen Musiker mehr, als mit gutem Gefühl die Bretter zu betreten die die Welt bedeuten. Fitzge war der wichtigste und absolut zuverlässige Garant für dieses "Feeling" und damit für eine reibungslose und perfekte Bühnenshow. Ein in jeder Hinsicht gleichberechtigtes Bandmitglied!
 

- Sigi Nowak " Tontechnik " - ... betätigte sich in der Anfangsphase der Band als Soundtechniker. Gerade in dieser Zeit gab es noch viele technische Probleme, aufgrund anfälliger und wenig perfekter Technik. Sigi schaffte es immer wieder, dass BULLFROG "gut rüber kam" und für die Zuhörer auch akustisch zum Erlebnis wurde! Ein wichtiger Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
 

- Andreas Glaubrecht  - ... löste Sigi Nowak als Soundtechniker ab und nahm seinen Platz am Mischpult ein. Er spielte außerdem Keyboard und war deshalb auch an "Tasten- Arrangements" für BULLFROG-Songs beteiligt. Bevor Andreas zur Band stieß, arbeitete er viele Jahre im Beschallungsanlagen-Verleih. Mit seinen außergewöhnlichen Technikkenntnissen sorgte er immer wieder für eine neue Bühnen- und Sound- Innovation.
 



- Elke Kerneder  (Elke Wuertz) und "Madhouse" - ... stieß früh zur Gruppe. Die Band hieß zu diesem Zeitpunkt noch BULLDOGG. Auf dem Weg von Bayern nach England machte sie einen Zwischenstopp im Domizil der Gruppe, die bereits in Hessen lebte. Ihre Pläne verwarf sie sehr schnell, blieb und wurde unersetzbar. Als Partnerin von Sebastian Leitner, betätigte sie sich in der Buchhaltung und regelte als Steuer-Fachfrau auch die finanziellen Dinge. Sie war "Mädchen für alles" und bildete somit im Hintergrund den großen Rückhalt der Band. Zusammen mit Renate Werneke betrieb sie Ende der 70er Jahre die Musik-Kneipe "Madhouse" im hessischen Gelnhausen und waren so was wie die ersten DJ-Frauen in Deutschland. Einen kurzen TV- Auftritt hatte sie in dem Film "Mord in einer Kleinstadt" und in der Serie "Ein Fall für zwei", bei der sie neben Lisa Fitz die Rolle einer Bardame spielte.
 

- † Renate Werneke " einmal Amerika " - ... blieb die langjährige Partnerin des Sängers Gerd Hoch.  Der Kleinstadt Gelnhausen war ein großer US- Militärstützpunkt angeschlossen und das Lokal wurde ein bevorzugter Treffpunkt für Armee- Angehörige. Aus diesem Hintergrund entstand der BULLFROG-Titel auf der dritten LP: "G-Town Madhouse" (G-Town: die Abkürzung der GIs für Gelnhausen). Hier knüpfte man viele Kontakte in die USA und lernte auch den späteren Sänger Tim Gainer aus Chicago kennen. Als sich ein Teil der Band 1981/82 auf Tuchfühlung nach "Windy City" begab, nahm sie den selben Weg und wurde dort ansässig. Sie lebte in Chicago und arbeitet unter anderem als Stewardess. Eine sehr traurige Nachricht traf am 28.09.2011 ein. Renate Werneke starb ca. 6.00 früh Frankfurter Zeit und ist friedlich gegangen. Sie hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Was kommt - was geht - was bleibt - vielleicht eine Party, dort wo Gerd Hoch und Vincent Trost wiedervereint sind, lachend und singend "selbst zu sein".
 

- Hermann  " Dorfschmied " - ... Ein "Original", der Dorfschmied des kleinen Ortes Burkhards, in der "Alten Dampfmolkerei" im ländlichen Vogelsberg. Der sicherlich letzte Vertreter seines Berufsstandes in der Gemeinde wurde zum guten Freund der Band. Diese Verbundenheit zeigt sich auf der Rückseite der zweiten LP und der Single "Be Yourself". Beides illustriert mit Bildern von Hermann und den BULLFROG Musikern. Nur wenige Wochen nach Veröffentlichung der beiden Tonträger, nahm das "Glück" seinen Lauf, bei dem der Dorfschmied einen "Sechser" im Lotto landete. Hermann blieb sich treu und ein Teil des Gewinns spendete er der Dorfgemeinde. Die Kirche in Burkhards bekam eine neue Turmuhr!
 


- Transport: " 5,3 t. LKW Hanomag " -

EQUIPMENT:

* Gitarre: Gibson SG, 50 W Marshall Turm;
* Bass: Fender Precision, 400 W Acoustic + Fender Box;
* Keyboards: Hammond T 200, Hohner Clavinett Davoli;
* Drums: Ludwig, UFIP-Becken+Gongs, Primiere, Kesselpauke;
* Synthesizer: 1 Leslie Cabinett 147, 100 W Simms-watts Turm;
* Monitoranlage: H+H Scheck Mixer, 14 Shure Mikrofone;
* Lightshow: 10.000 W Rank Strand Lichtanlage;
* PA:4 mal 200 W H+H - Scheck Bass Bins, 2 mal 120 W JBL-Hörner, 200 W Marshal.
 

[ © Bullfrog - Archiv ]

- back live story -